Die Videoarbeiten des Filmclubs Gera - Pforten e.V.
von 2000 bis 2005

Mein Fahrrad ist jetzt weg
Ich bin so gebildet
Vier (Milliarden) lieben dich
Eindrücke auf dem Weg zur Schule
Africa
Behindert - Na und!
1001 Nacht
Keine Angst vorm Weihnachtsmann
Die goldene Tasche
Max und Rudi
Sonderprojekt: „Kontrast” TV-Reihe 2003-04
Eric und Maria - Die Reportage
Eric und Maria - Die Reise nach Posterstein
Eric und Maria - Moder und Sahn
Eric und Maria - Bei den Dreharbeiten gelauscht
Frau Holle, laß es endlich schneien
Ich weiß ja nicht, ob ihnen sowas grad gefällt
Wenn dein Vater Fische ißt
Eine verrückte Geschichte
Was es nicht alles gibt!

Presseberichte

Verleih

22. Mein Fahrrad ist jetzt weg

- Videoclip 2000 6 Minuten S-VHS/Festivalsbeitrag 10 mit Making of „Mein Fahrrad ist jetzt weg” 5 Minuten
Vier Schüler brechen zu einer Radtour auf. Unterwegs machen sie Rast an einem Gasthof. Laura begibt sich anschließend wieder zu ihrem Fahrrad, um mit den Freunden weiter zu radeln. Dort angekommen, findet sie nur noch ihr aufgebrochenes Schloss vor und fängt an zu weinen...
Mitwirkende: Laura Werner (Fahrradbesitzerin), Christian Posselt (Lauras Freund), Kristin Hartung (Freundin1), Anne Nacinovich (Freundin2) u.a., Text: Jens Möller Komposition: Matthias Uhle Gesang: Laura Werner Kamera & Schnitt: Michael Werner Projektförderung: Kulturamt Gera
Idee: 1997 sang sich die damals 9-jährige Laura bei der Gerarer „Ohooo Kindershow” in die Herzen vieler Zuschauer. 1998 wurde einem 13-jährigen Mädchen aus Caaschwitz bei Crossen/Elster das Fahrrad gestohlen. Die Bemühungen der Polizei waren vergebens. 1999 griff der Filmclub das Lied vom gestohlenen Kinderfahrrad erneut auf. Der Gerarer Musiker Jens Möller machte das Arrangement neu. Und Laura spielte das Ereignis aus der Sicht des betoffenen Mädchens wahrheitsgetreu nach. Sie sang und weinte zugleich. - Eine Einmaligkeit, die den Videoclip zu einer der erfolgreichsten Vereinsproduktionen zählen lässt.


23. Ich bin so gebildet

- musikalischer Kurzfilm 2000 7:30 Minuten S-VHS/Festivalsbeitrag 11
Anne Klugmann hält sich für unheimlich schlau, weil sie den ganzen Tag fern sieht. Was ihre Freunde davon halten ist allerdings eine andere Frage. An einem Nachmittag erklärt sie ihrer Mitschülerin beim herumstromern in der Natur, wie an älteren Bahnsignalen die Gasflaschen ausgewechselt werden und noch so vieles mehr. Dabei bemerkt Anne noch nicht einmal, das sie mit ihrer Besserwisserei immer überheblicher wird... Video ansehen
Darsteller: Anne Tucholka (Anne), Kristin Hartung (Annes Freundin), Otto Fantini (Lehrer), Christian Posselt (Fotograf), Mandy Hofmann (Spatziergängerin), Anne Nacinovich (aus Fernseher steigendes Mädchen), Laura Werner (Banknachbarin) u.a. Musik: Luci van Org, Jens Möller, Joachim Lehberger; Projektbetreuung: Mario Kindermann, Michael Werner;
Projektförderung: Kulturamt Gera, Schulverwaltungsamt und Neulandschule Gera
Idee: 1998 entstand mit Unterstützung von Berndt-Güntzel Lingner (Bundesverband Jugend und Film) das Drehbuch zum Kinderfilm „Speichenfieber”. Wegen technischer Schwierigkeiten mußte das geplante ca 70 minütige Filmprojekt auf Eis gelegt werden. Zwei Jahre später wurde auf Anfragen hin, eine im Drehbuch eingearbeitete Szene zumindest als Kurzfilm abgedreht.


24. Vier (Milliarden) lieben dich

- Kurzfilm 2000 22 Minuten MiniDV & S-VHS/Festivalsbeitrag 12 - Ko-Produktion mit Boris Kaczmarek
Der Liebesgott Amor ist sauer, weil er ständig umsonst arbeitet. Paare, die er mit Hilfe seiner Pfeile zusammen geführt hat, trennen sich schon nach kurzer Zeit wieder oder lassen sich scheiden. Amor ersinnt sich einen fürchterlichen Racheplan. Er beschießt die Erde mit einem Pfeilhagel. Dieser führt dazu, das sich die gesamte Menschheit nur noch in ein-und die selbe Person verlieben kann: „in den extrem dümmlichen 15-jährigen Heini Klotschke!” Hymus, der Gehilfe Amors, wollte einmal selbst Pfeile schießen üben und brachte dabei alles durcheinander. Die falschen Leute fallen sich plötzlich in die Arme... mehr
Darsteller: Boris Kaczmarek (Amor,Heini), Marc Griesbeck-Höltgen (Hymus), Kristin Hartung (Helga Mühsam), Sabrina Rosenberg (Melanie Kaufmann), Anne Nacinovich (Helene Klugmann), Mandy Hofmann (Anja Fürst) u.a. Buch & Regie: Boris Kaczmarek Idee: 1998 traf der damals 13-jährige Filmemacher Boris Kaczmarek aus Osterode/Harz bei den Internationalen Hamburger Jugendvideotagen die junge Filmemacherin Anne, die dort ihren Film „Freundschaft” vor stellte. Aus diesem Zusammentreffen resultierten die Kontakte zum Gerarer Filmclub. Wenig später wurde die erste Gemeinschaftsproduktion „Vier (Milliarden) lieben dich” mit Schülern aus Ost und Westdeutschland gedreht.


25. Eindrücke auf dem Weg zur Schule

- Dokumentation 2000 4 Minuten VHS
Der Schulweg eines 6-Klässlers, vorbei an viel Unrat und Müll wird mit der Kamera festgehalten.
Sprecher: Axel Bergholz Kamera: Axel Bergholz Projektbetreuung: Filmclub Gera-Pforten e.V.
Idee: „Wir und die Umwelt” ist das Thema eines Hausaufsatzes in den 6. Schulklassen. Mit der laufenden Kamera der Eltern begibt sich Axel Bergholz im Frühjahr 2000 zur Schule und hielt alles fest, was ihm dabei so vor die Linse kam. Anschließend dokunentierte er seine Aufnahmen.


26. Africa

- Videoclip 2001 5 Minuten S-VHS
Die Faszination Afrikas aus der Sicht einer jungen Sängerin - Ein Videoclip mit Text & Komposition aus Gera. mehr
Text: Martina & Jürgen Hofmann Komposition: Jens Möller Gesang: Kristin Hartung
Idee: Im Frühjahr 2000 gestaltete der Filmclub für die Leinwandprojektion der Ohooo-Kindershow das Lied Africa mit bewegten Filmsequenzen. Aus mehreren Tierverfilmungen wurden die besten Szenen heraus gesucht. Während Kristin ihr Afrika auf der Bühne sang, konnten die Zuschauer auf einer großen Videoleinwand Affen, Zebras, Giraffen,Tieger, Elefanten, Eingeborene und Gorillas sehen. Während der Show war der Filmclub mit der Kamera da und filmte Kristins Gesangsauftritt. Diese Aufnahmen, und die von der Leinwandprojektion wurden zu einen Videoclip zusammen gemixt.


27. Behindert - Na und!

- Kurzfilm 2001 3 Minuten Super 8
Ein junger Mann mit weißen T-Shirt auf dem „Behindert - Na und!” drauf steht, benimmt sich etwas eigenartig...
Darsteller: Klaus Hammerlindl, Michael Werner u.a. Kamera: Thilo Gosejohann, Bernhard Marsch Schnitt: Klaus Hammerlindl
Idee: Beim Open Air Filmfest in Weiterstadt entstand spontan der Gedanke einen Super 8 Film zu drehen. Der Berliner Filmemacher Klaus lieferte mit seinem T-Shirt Aufdruck „Behindert - Na und!” die Idee. Begeistert spielten weitere im Cafe` herumsitzende Filmemacher mit.


28. 1001 Nacht

- Videoclip 2002 4 Minuten S-VHS/Festivalsbeitrag 13
Gab es die vielen Abenteuer, die man sich von 1001 Nacht erzählt wirklich? Oder soll alles nur erstunken und erlogen sein? Myriam, eine junge Sängerin versucht es heraus zu finden. - Ein Videoclip mit Text und Komposition aus Gera.
Mitwirkende: Myriam Schönfeld (Sängerin), Sandra Heinemann,Anne Groth, Kristin Hartung, Maximilian Schönfeld, Christian Posselt u.a. (im Chor) sowie der TSV Butterfly Text & Komposition: Jens Möller Gesang: Myriam Schönfeld Kamera & Schnitt: Filmclub Gera-Pforten e.V.
Idee: Im Jahr 2000 fand die 8. Ohooo-Kindershow im Kultur und Kongresszentrum Gera mit ca120 Mitwirkenden statt. Es war eine bunt gemixte Show aus Musik, Tanz, Sketchen und Zauberei. Der Gerarer Musiker Jens Möller schrieb zum Teil die Texte, komponierte und machte die Arrangements für die Show selbst. Für die Leinwandprojektion gestaltete der Filmclub die Lieder „Africa” und „1001 Nacht” mit bewegten Filmausschnitten. Wegen des großen Aufwandes und der lauten Zugaberufe entschloss man sich; von den Showaufnahmen und den Bildern der Leinwandprojektion zwei Videoclips entstehen zu lassen.


29. Keine Angst vorm Weihnachtsmann

- Kindersendung 2002 43 Minuten MiniDV
anschließend: "Macht euch bereit" Musikclip 2002 02:20 Minuten
Die kleine Theresa kann nicht schlafen. Nicht einmal Mutters guter Rübensirup hilft. Der Arzt stellt fest, das sie Angst vorm Weihnachtsmann hat... 60 Neulandschüler helfen mit, um Theresas seltsame Krankheit zu heilen. mehr
Musikarrangements: Christoph Peetz Es spielen: Swetlana Schabanov (Mutter), Stefan Gabel (Vater), Theresa Schraps (Kind), Lysann Schläfke (Doktor), Denise Prausa, Max Hemmann (Schulkameraden), Fred Schneiderheinze (Weihnachtsmann) sowie 60 Neulandschüler Kamera: Lisa Nacinovich, Michael Werner, Claudia Barth, Ronald Steube; Bildschnitt: Chris Barth
Idee: Das jählich stattfindende Weihnachtssingen an der Gerarer Neulandschule ist schon Tradition. 2002 wurde es erstmals mit einer Rahmenhandlung versehen und mit Hilfe des Offenen Kanals Gera aufgezeichnet. Es ist das erste digitale Vereinsprojekt.


30. Die goldene Tasche*

- Kinderkrimi 2003 20:19 Minuten MiniDV/Festivalsbeitrag 14
mit Making of "Die goldene Tasche" 4 Minuten
Mutter Sybille hat auf dem Weg zu Opa Horst mit ihrer kleinen Tochter an einem Waldspielplatz eine Pause eingelegt. Diebe nutzen einen Moment der Unachtsamkeit, um die Handtasche der Mutter zu stehlen. Als der Verlust bemerkt wird, ist die Aufregung groß. Polizeibeamte werden zu Hilfe gerufen, Passanten der näheren Umgebung und Gäste in der Gaststätte am Ferberturm befragt. Allmählich weiß man, das ein ungewöhnliches Gaunerpäärchen dahinter steckt. mehr Film ansehen
Darsteller: Laura Theophil (Laura), Franziska Sommer (Mutti), Hans Köllner (Chefkommissar), Max Engelhardt (Oberkommissar), Max Hemmann (Kommissar), Maximilian Steube (Opa), Patric Schuhknecht (Polizeiobermeister), Franziska Grande (Polizistin), Vanessa Pfeifer (Täterin), Eric Schimmel (Täter), Michelle Borm (Kellnerin) u.a. Musik: Joachim Lehberger Buch: Stefan Gabel Regie: Michael Werner Projektförderung: Offener Kanal Gera/Pixel-Fernsehen, Förderverein Neulandschule e.V., Mario Hamann, Uschi Schroeter, Kulturdirektion Gera, Dezernat Soziales, POR Andreas Hempel, PHK Steffi Kopp, POM Harry Senf, Wolfram Grötsch u.a.
Idee: Auf der Suche nach einem Hortprojekt der etwas anderen Art, kam man auf den Gedanken, einen Kriminalfilm zu drehen. Die Hortkinder der Geraer Neulandschule waren alle begeistert. Bedingung: Sie wollten ein echtes Polizeiauto im Film haben.


31. Max und Rudi*

- musikalische Weihnachtsgeschichte 2003 44:38 Minuten MiniDV
Max ist ein kleiner Junge, der im Tierpark das Rentier Rudi zu treffen glaubt. Er ist traurig, das es eingesperrt ist und kommt auf die Idee Rudi zu befreien. mehr
Es spielen: Max Hemmann(Max), Birgit Kirchner(Lehrerin), Michelle Borm(Ansagerin im Tierpark) u.a. Musik: Christoph Peetz, Rolf Zuckowski u.a. Kamera: Mario Kindermann, Anne Rab, Chris Barth u.a. Bereitstellung Technik: Offener Kanal Gera/Pixel-Fernsehen Buch & Regie: Stefan Gabel Projektförderung: Chemiewerk Bad Köstritz, Kopiercenter Biblach-Ost, Kulturamt Gera, Tierpark Gera, Mc Donalds Gera GmbH, Comet Gera-Abteilung Neue Medien


Sonderprojekt: „Kontrast” TV-Reihe 2003-04

13 Folgen a 45 Minuten MiniDV
Folge 1: "Das Ferienabenteuer"
Folge 2: "Was soll der Scheiß!"
Folge 3: "Schülerprobleme"
Folge 4: "Träume"
Folge 5: "Der Blick in die Zukunft"
Folge 6: "Nikotin, Drogen, Alkohol & Aids"
Folge 7: "Kriminelle Machenschaften"
Folge 8: "Was ist ein Tasifan?"
Folge 9: "Reise um die Welt"
Folge10: "Total unnormal"
Folge11: "Märchenstunde"
Folge12: "Partnersuche"
Folge13: "Wir und die Umwelt"

- Eine 13-teilige Sendereihe mit Schüler und Jugendfilmproduktionen. mehr
Programmgestaltung: Filmclub Gera-Pforten e.V. Moderation: Sabrina Kunze, Sabrina Rosenberg im Wechsel; Sendebetreuung: Frank Karbstein Aufnahmeleitung: Michael Werner Maßgebliche Unterstützung: Offener Kanal Gera / Pixel-Fernsehen
Idee: Der Hobbyfilmer hat es heut zu Tage nicht einfach, um seine Werke der breiten Masse zeigen zu können. Daher wurde schon 1999 im Filmclub die Idee einer No-Budget-Filmreihe entwickelt. Auf Grund der begrenzten finanziellen Möglichkeiten wanderte das Projekt immer wieder in die Schublade. Erst als im Jahr 2003 die Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Gera und Pixel- Fernsehen recht gut funktionierte, wurde die Sendereihe "Kontrast" realisiert.


32. Eric und Maria - Die Reportage*

- Schülerreportage 2004 20 Minuten MiniDV/ Festivalsbeitrag 15
Drei Schüler berichten über die Produktion eines Spielfilms. In abwechselnden Moderationen und Interviews geben sie interessante Einblicke hinter die Kulissen. Unterwegs treffen sie an historischen Schauplätzen wie der Burg Posterstein, dem Bauernmuseum Nitschareuth, der Osterburg Weida, dem Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz oder dem schönen Gessental auch auf die Hauptdarsteller des Films „Eric und Maria”, die im Gespräch nochmals bekräftigen, das sie auf keinen Fall alles spielen würden und schon gar nicht eine Kuß-Szene. mehr Film ansehen
Moderation: Maximilian Steube Reporter: Vanessa Pfeifer, Theresa Schraps; Anleitung Reportageteam: Sarah Schmidt Musik: Joachim Lehberger, Christoph Peetz, Bernhard Schuh; Schnitt: Michael Werner Projektförderung: Thüringer Finanzministerium Weitere Förderer: Gemeinde Posterstein, Thüringer Landesmedienanstalt, Fa Ottotrans, Fleischereien Rabe und Schraps, Alternative 54 e.V., Gaststätte Grünspecht, FA Elle Haus Kraftsdorf, Karsten Schönfeld SPD, Ralotex GmbH Bad Köstritz, Michael Gerstenberger PDS, Gaststätte & Pension Kutschbach Collis, Kfz Werkstatt Heimer & Franke Vogelgesang, Ritter der Osterburg zu Weida, Systema Baugesellschaft GmbH, Chemiewerk Bad Köstritz, Comet Abt. Neue Medien, Siegfried Gutsche, Mc Donalds Gera GmbH
Idee: Mit Beginn der Dreharbeiten zum Spielfilm „Eric und Maria - Die Reise nach Posterstein” wurde beschlossen eine Reportage über die Dreharbeiten parallel dazu entstehen zu lassen. Hierfür wurden geeignete Schüler der Neulandschule, die im Film selbst nur eine kleine Rolle haben ausgewählt. Sie arbeiteten relativ selbständig und erbrachten 70 % der Aufnahmen ohne fremde Hilfe.


33. Eric und Maria - Die Reise nach Posterstein*

- Spielfilm 2005 58 Minuten MiniDV/Festivalsbeitrag 16
mit "Making of Eric und Maria" 5:40 Minuten
22 Schüler nehmen an einer gewonnenen Wochenendfahrt nach Posterstein teil und besichtigen die mittelalterliche Anlage. Zwei von ihnen erleben in den alten Burgmauern ein aufregendes Abenteuer voller Spannung. mehr Film ansehen
Darsteller: Eric Schimmel(Eric), Michelle Borm(Maria), Chris Barth(Ritter Kunibert), Lisa Rab(Johanna), Sabrina Rosenberg(Betreuerin/Zigeunerin), Petra Nienhold(Museumsführerin/Pfarrerin), Maximilian Steube(Räuberhauptmann), Jonathan Trögel(Knappe Albrecht), Paul Luther(Knappe Willi), Lukas Komann(Räuber) u.a. Szenarium: Stefan Gabel, Michael Werner; Dramaturgie: Marion Gernhardt Musik: Joachim Lehberger, Christoph Peetz, Bernhard Schuh; Produktionsleitung: Stefan Gabel Regie: Michael Werner Projektförderung: Offener Kanal Gera/Pixel-Fernsehen, Deutsche Behindertenhilfe Aktion Mensch e.V., Thüringer Finanzministerium, Dezernat Soziales, Gera, Bürgermeister Stefan Jakubek,Posterstein, Swen Zenker Internet Desig´n, Ronald Steube, Ralotex GmbH & Co.KG, Michael Gerstenberger & Thilo Kummer-PDS Landtagsabgeordnete, Alternative 54 e.V., Chemiewerk Bad Köstritz, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Landesverband Thüringen; weitere Förderer: Elle Projekt GmbH & Co.KG., Förderverein Neulandschule Gera e.V., Thüringer Landesmedienanstalt, TA Triumph Adler in Gera,Zwickau,Jena, KFZ Werkstatt Heimer & Franke GbR,Vogelgesang u.a.
Idee: Mit Beginn des Schuljahres 2003/04 wurde anknüpfend an den Vorjahreserfolg beschlossen, das wieder ein Filmprojekt in Angriff genommen wird. Dann wurden aus Klasse1 und Klasse2 Schüler mit schauspielerischer Begabung angesprochen und es bildete sich eine Gruppe von 9 Schülern. Ihnen schwebte eine Fortsetzung des Kriminalfilms "Die goldene Tasche" vor. Allerdings sollten dabei eine Kindesentführung und weitere Verbrechen verfilmt werden, die pädagogisch nicht umgesetzt werden konnten. Deshalb wurden bei einem Themencasting alle möglichen Themen vorgeschlagen. Die Kinder wählten das Thema Mittelalter. Auf der Suche nach einer geeigneten Burg stieß man auf Burg Posterstein. Dann ging es los mit dem Texteinstudieren und natürlich der Sponsorensuche. Schließlich muss ein Film auch finanziert werden.
Ziel: Die Auseinandersetzung mit dem Medium Film bot für die Schüler ein interessantes Betätigungsfeld, ermöglichte hohen Wissenszuwachs und entwickelte die unterschiedlichsten Fähigkeiten wirksam. Zudem prägt sich ein solches Projekt als nachhaltiges Kindheitserlebnis und als ein Schuljahreshöhepunkt ein. Das Ausprobieren eines selbst gewählten Themas vor der Kamera stellte das Hauptziel des Projektes dar. Dabei wurde mit den Schülern ergebnisorientiert gearbeitet. Ihnen sollte klar werden, dass eine Filmproduktion mit Anspruch, Leistung und Aufwand verbunden ist. Der Inhalt des Films gab die Möglichkeit, wissensorientiert auf Fragen wie das Verstehen historischer Zusammenhänge einzugehen. Erzieherisch wurde insbesondere Teamgeist, Ausdauer und Freude in den Drehpausen gefördert.


34. Eric und Maria - Moder und Sahn

- Erzählung 2005 6:30 Minuten MiniDV
Die Museumsführerin der Burg Posterstein, erzählt, was sich dort vor vielen Jahren einmal zugetragen haben soll. Video ansehen
Erzählerin: Petra Nienhold


35. Eric und Maria - Bei den Dreharbeiten gelauscht

- Fotoshow 2005 9 Minuten MiniDV
Die Dreharbeiten zu Eric und Maria wurden von einem Hobbyfotograf begleitet. Schnappschüsse wurden zu einer Fotoshow zusammengestellt. mehr
Es fotografierte: Ronald Steube


36. Frau Holle, lass es endlich schneien*

- musikalische Weihnachtsgeschichte 2004 45 Minuten MiniDV
Zwei Schüler wundern sich, das es in diesem Jahr nicht schneien will. Rasim schlägt vor, Frau Holle in den Wolken zu besuchen um heraus zu finden, was eigentlich mit ihr los ist. Melanie hat Angst vor dem Brunnen. Da rein springen will sie auf alle Fälle nicht.
Es spielen: Melanie Hahn (Mädchen), Rasim Schiffner (Junge), Johanna Rabe (Frau Holle) u.a. Musik: Christoph Peetz, Rolf Zuckowski, Michael Gernhardt, Aschberger Saitenmusi; Bereitstellung Technik: Offener Kanal Gera/Pixel-Fernsehen Aufnahmeleitung: Michael Werner Buch & Regie: Stefan Gabel


37. Ich weiß ja nicht, ob ihnen sowas grad gefällt

- Schülerfilm 2002 18:38 Minuten S-VHS MiniDV - Ko-Produktion mit Boris Kaczmarek
Der Fußballer Boris stellt die These auf, das man an den Füßen von Jugendfußballern erkennen kann, welches fußballerische Talent in jedem steckt. Das führt er anhand mehrerer Beispiele vor. So zieht er unter anderem im Zugabteil den schlafenden Sören heimlich die Schuhe aus, um seine These anschaulich zu bekräftigen. Im gleichen Abteil sitzt auch die etwas dickliche Frau Klunker mit ihrer Tochter Marta. Frau Klunker bietet leckere Negerküsse an, und versucht somit ihre Tochter an Boris, der sich gerade mit seiner Zunge an Sörens Fuß befindet zu verkuppeln... mehr Film ansehen
Darsteller: Boris Kaczmarek (Boris), Jasmine Ho (Schwester von Boris), Robert Grober (Dietmar), Ronny Hache (Christian), Christian Posselt (Jakob), Chris Barth (Sören) Antje Hiob (Frau Klunker) u.a. Kamera: Andreas Leimcke u.a. Herstellung: Filmclub Gera-Pforten & Boris Kaczmarek, Niedersachsen
Idee: Ein Filmfestival suchte 2002 Filme zum Thema Fußball WM. Daraufhin wurde ein Drehbuch entwickelt. Anschließend begannen die Dreharbeiten für die zweite Ko-Produktion mit Schülern aus Ost und Westdeutschland. Pünktlich zur Eröffnung der WM hatte der Film seine Premiere im Internetfernsehen Kanal-global.


38. Wenn dein Vater Fische ißt

- Kurzfilm 2004 6 Minuten MiniDV - Ko Produktion mit Valentin Klausburg
Früher haben viele Kinder keinen Fisch gemocht. Doch dann hat sie die Nahrungsmittelindustrie mit der Erfindung von Fischstäbchen überlistet. Folge: Der Fischkonsum nahm ungeheuer zu, so das heute viele Fischarten in ihrem Bestand gefährdet sind. Der Film zeigt, was ein Einzelner zum Schutz der Fische tun kann. Film ansehen
Darsteller: Valentin Klausburg, Leotrim Atashi, Andreas Leimcke, Christian Posselt
Idee: Im Jahr 2004 wurde erstmals ein Jugendfilmfestival mit dem Titel "Fish" durchgeführt. Man dachte anfangs, das Festival sei Themenbezogen. Aus diesem Grund suchte man im Filmarchiv nach Ausschußmaterial das in geringster Weise etwas mit Fisch zu tun hat. Verwertbare Szenen wurden zusammengefügt und anschließend sinnentsprechend dokumentiert - fertig war der Film.


39. Eine verrückte Geschichte*

- Schülerfilm 2005 6:45 Minuten MiniDV Festivalsbeitrag 17 mit "Fotoshow" 4:30 Minuten
Die 8 jährige Kati hat als einzige in ihrer Klasse noch keine SMS verschickt. Sie macht einen Flohmarkt auf und kauft sich von den Einnahmen ein Handy. Ihren Freund schickt sie dann eine Liebesmail. Die Antwort ist eher enttäuschend. Ein neues Glück kommt mit einem neuen Handy - denkt sich Kati, und tauscht ihr Handy um... mehr Film ansehen
Darsteller: Melanie Hahn (Kati), Anke Dziengel (Mutter), Gerd P.Meißner (Verkäufer) u.a. Idee: Marie-Sophie Schiebel Musik: Joachim Lehberger Kamera & Ton: Toni Hempel, Paul Damm Projektbetreuung: Stefan Gabel, Michael Werner; Projektförderung: Animationsstudio Gera-Ralf Braungart, Dezernat Soziales,Gera, Offener Kanal Gera/ Pixel-Fernsehen
Idee: Alle Grundschüler der Geraer Neulandschule wurden im Frühjahr 2005 aufgerufen, sich an einem Wettbewerb mit dem Thema "SMS" zu beteiligen. Eine Zweitklässlerin, die gerne Geschichten schreibt, schrieb eine Geschichte, die innerhalb von 14 Tagen verfilmt wurde.


40. Was es nicht alles gibt!*

- Schülersketchparade 2005 11:41 Minuten MiniDV - Ko-Produktion mit Andreas Leimcke
In mehreren Kurzepisoden geht es drunter und drüber. " Ein Papi ist früh morgens mit Auto unterwegs. Deshalb muß die kleineTochter ganz besonders vorsichtig auf dem Weg zur Schule sein. " Der Sportlehrer nimmt seine Schüler hart in die Mangel, spielt mit ihnen sogar Krieg. " Ein ausländischer Fußballtrainer will sich in der Bundesliega etablieren. Das überwinden von Komunikationsproblemen mit den Spielern scheint nicht leicht zu sein..." und andere Episoden. Film ansehen
Darsteller: Michelle Borm, Uwe Barth, Tommy Bergmann, Eric Schimmel u.a. Musik: Stefan Költzsch, Joachim Lehberger; Kamera: Andreas Leimcke, Michael Werner, Mario Kindermann Regie: Sven Kruscha, Andreas Leimcke, Ronny Leisner
Idee: Bei einer städtischen Veranstaltung führte der Filmclub Gera-Pforten e.V. ein Casting für filmisch begabte Schüler durch. Sie konnten am Veranstaltungstag vor der Kamera schauspielerisch aktiv werden. Die am besten gespielten Szenen wurden in das Filmprojekt, das derzeit aus zwei Fußball-Sketchen bestand integriert.
Ziel: Den Schülern wollte man einen kleinen Einblick in die Arbeit des Films geben indem man ihnen anhand des Castings zeigte, wie in der Filmbranche eine Suche nach Darstellern durchgeführt wird.


* = Ko-Produktion mit Neulandfilm

mehr zu folgenden Projekten:

Nr. 24 - AA vom 12.01.2000: Wenn Amor in Gera seine Pfeile abschießt ...
Nr. 24 - TLZ vom 07.01.2000: Amors Gehilfe hatte zu wenig Zielwasser
Nr. 24 - TLZ vom 07.01.2000: zwei zum Artikel gehörende Bilder
Nr. 24 - AA vom 11.10.2000: Auch in Hamburg liebt man Heini Klotschke
Nr. 24 - Hallo Gera vom 30.06.2001: Geraer Amateurfilm am Dienstag im Pixel-Fernsehen
Nr. 26 - TLZ vom 14.06.2001: Zum Jubiläum eine vierteilige Film-Reihe
Nr. 29 - AA vom 18.12.2002: Filmprojekt "Keine Angst vorm Weihnachtsmann"
Nr. 30 - OTZ vom 15.05.2003: Schüler spielen Krimi von der gestohlenen Tasche
Nr. 30 - OTZ vom Mai 2003: Mit goldener Tasche und Polizeiauto Film gedreht
Nr. 30 - OTZ vom Mai 2003: Hollywood in Gera
Nr. 30 - AA vom 02.07.2003: Ein abgedrehter Krimi
Nr. 30 - Stadtanzeiger Gera vom 04.09.2003: "Die goldene Tasche hat Premiere"
Nr. 30 - TLZ vom 15.12.2003: Am liebsten Schauspieler und Kameramann zugleich
Nr. 30 - Brief vom Dezember 2004: An die Schauspieler der goldenen Tasche
Nr. 30 - OTZ vom 03.06.2006: Kinderkrimi aus Gera holt Preis
Nr. 31 - Neues Gera vom Dezember 2003: Max und Rudi sind da inkl. Foto Die "Pfortener Tanzmäuse"
Nr. 32 - OTZ vom 13.10.2005: Spatz-Preiträger im ZDF Studio
Nr. 32 - Neues Gera vom 23.09.2005: SPiXEL-Sieger zu Gast beim ZDF
Nr. 32 - Neues Gera vom 14.10.2005: SPiXEL-Sieger beim ZDF
Nr. 33 - OTZ vom 04.03.2004: Abenteuerliche Reise ins Mittelalter
Nr. 33 - Gruppenfoto: Alle Darsteller
Nr. 33 - OTZ im April 2004: Keine Feiertagsruhe auf dem Auenhof in Posterstein
Nr. 33 - Allgemeiner Anzeiger vom 04.04.2004: Möchtest du Maria von Selka zur Frau, Eric?
Nr. 33 - Neues Gera vom 22.04.2004: Kein Filmkuß, aber aufregend und romantisch
Nr. 33 - Allgemeiner Anzeiger vom 27.04.2005: Verwirklichte (Film-)Träume
Nr. 33 - OTZ vom 29.04.2004: Junge Geraer drehen ihren eigenen Film
Sonderprojekt - Sonderprojekt Stadtanzeiger Gera vom Dezember 2003: "Sendereihe Kontrast angelaufen"
Nr. 37 - Hallo Gera vom 16.03.2002: Neues Filmclub Projekt
Nr. 39 - OTZ vom 10.10.2005: Eine verrückte Geschichte im Hort der Neulandschule